Praxisspektrum - besondere Leistungen

Unsere Behandlungen zielen auf eine möglichst langfristige Erhaltung Ihrer na­tür­lichen Zähne ab. Wir möchten für Sie ästhetisch ansprechende und langfristig haltbare Behandlungsergebnisse erzielen.

Maßnahmen zur Verhinderung von Karies und Parodontitis sind daher ein we­sent­licher Bestandteil unserer Arbeit.

Besonderen Wert legen wir auf eine individuelle, sorgfältige und schmerzfreie Behandlung in einer entspannten Atmosphäre (unser Service für Sie).

Unsere besonderen Leistungen für Sie:

Karies- und Parodontitisprophylaxe Professionelle Vorbeugung von Erkrankungen der Zähne und des Zahnhalteapparates. Parodontitisbehandlung mit Laser Risikofreie Bekämpfung von bakteriellen Entzündungen am Zahnhalteapparat.
zahnschonende Füllungstherapie Minimaler Eingriff in den Zahn durch Verwen­dung spezieller Füllungen (z.B: Kunststoff). Zahnaufhellungen Verfärbte Zähne schonend wieder aufhellen.
 

Behandlung von Kindern Kinder sind bei uns gut aufgehoben und er­fahren eine auf sie angepasste Behandlung. Wurzelkanalbehandlungen -das beste Implantat ist der eigene Zahn-
 

HealOzone-Therapie Schmerzfreie Kariesbehandlung ohne Bohren
 
Hypnose völlig entspannt zu gesunden, schönen Zähnen
 

Narkosebehandlung Bei zu großer Angst vor dem Zahnarzt. Fragen Sie uns für mehr Informationen
 

    Karies und Parodontitisprophylaxe

Eine unserer wichtigsten Auf­ga­ben sehen wir nicht darin, Lö­cher zu stopfen, sondern Sie dabei zu unterstützen, Er­kran­kung­en der Zahn­hart­subs­tan­zen und des Zahn­hal­te­ap­pa­ra­tes zu vermeiden. Denn trotz schmerz­freier und scho­nen­der Be­hand­lungs­metho­den, ein gesunder und fest im Kiefer sitz­en­der Zahn ist immer noch das Beste.

Karies (Zahnfäule) und Parodontitis werden durch Bak­ter­ien, die sich in unserer Mund­höhle befinden, ver­ur­sacht. Ent­schei­dend ist, wie so oft, die Menge der vor­han­denen Kei­me. Außerdem üben eine Reihe weiterer Faktoren, wie z.B. Er­nähr­ungs­gewohnheiten, Rauchen, Immunsystem, Di­a­be­tes u.a., einen Einfluss auf das Zu­stan­de­kommen von Karies und Parodontontitis aus.

Die Anwesenheit größerer Mengen bestimmter Bak­ter­ien kann sich wiederum auf be­stimmte andere Er­krank­ung­en / Komplikationen wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder das Ri­si­ko einer Frühgeburt ungünstig auswirken.

Wir bieten in unserer Praxis verschiedene Pro­phy­la­xe­pro­gram­me für Kinder / Jugendliche und Erwachsene, sowie spe­ziell für Schwangere an. Nach einer individuellen Ri­si­ko­be­stim­mung werden durch professionelle Zahn­rei­ni­gung­en und andere Maßnahmen die Menge der krank­heits­ver­ur­sach­en­den Keime im Mund gezielt reduziert und die Ab­wehr­mög­lich­kei­ten des Körpers gestärkt.

Patienten, die sich für unsere Prophylaxeprogramme ent­schei­den, ersparen sich in Zukunft viele, meist un­an­ge­neh­me Behandlungen und können sich lange an den eigenen ge­sun­den und festen Zähnen erfreuen, getreu unserem Motto:

Gesunde Zähne - ein Leben lang

 

    Parodontitisbehandlung mit Laser

Quelle: www.cumdentepact.de
Bei der Parodontitis han­delt es sich um eine bak­te­riell be­ding­te Entzündung, die zu einer Zer­stör­ung des Zahn­hal­te­ap­pa­rates führt.

Neben bestimmten Keimen spie­len Ri­si­ko­fak­tor­en, wie Ta­bak­kon­sum und Diabetes eine wich­ti­ge Rolle bei der Krank­heits­ent­ste­hung.

Die Therapie besteht in der Be­sei­ti­gung des Ent­zün­dungs­zu­stan­des. Nach einer Hy­gi­ene­pha­se mit­tels pro­fes­si­o­nel­ler Zahn­reinigung (siehe go­Dentis Pro­phy­la­xe), werden die unter dem Zahn­fleisch liegenden, bakteriell infizierten Zahn­wur­zel­ober­flä­chen mech­anisch gereinigt.

Oft wird eine zusätzliche Gabe von bestimmten An­ti­bio­ti­ka angeraten.

Die photoaktivierte Therapie unter Verwendung eines harm­lo­sen Farbstoffes und eines sanften Lasers, führt ebenfalls zu einem Abtöten der Bakterien, jedoch ohne Ne­ben­wir­kung­en. (www.cumdentepact.de)
 

    zahnschonende Füllungstherapie

Sogenannte weiße oder zahnfarbene Füllungen lassen sich mit Hilfe einer spe­ziellen Technik, der Adhäsivtechnik direkt mit dem Zahn verkleben. Auf diese Weise lassen sich ka­ri­öse Defekte versorgen, ohne dass unnötig viel ge­sun­der Zahn verloren geht.

Bei anderen Füllungsmaterialien wie z.B. Amalgam ist eine bestimmte Form der Fül­lung und eine Mindeststärke des Ma­ter­ials notwendig. Somit wird vor allem bei klei­neren De­fek­ten viel vom ge­sun­den Zahn geopfert.

Durch spezielle Instrumente lässt sich die schonende Ent­fer­nung der Karies bei an­schlie­sender Versorgung mit Kunst­stoff­fül­lung­en noch optimieren. Eine Kom­bi­na­tion mit der schmerzfreien HealOzone-Behandlung ist möglich. Die Ad­hä­siv­tech­nik erfordert einen größeren Aufwand als die her­kömm­liche Füllung mit Amalgam, da schon geringste Men­gen an Feuchtigkeit das "Verkleben" des Kunst­stof­fes mit dem Zahn verhindern. Die dann ent­ste­hen­den Spalten wer­den schnell von Bak­terien be­sie­delt. Um dies zu verhindern arbeiten wir mit Kofferdam, einer Art Gum­mituch, dass über den Zahn gespannt wird und diesen absolut trocken hält.

Mit Hilfe dieser Technik lassen sich auch wur­zel­be­han­del­te Zähne stabilisieren, stark zerstörte Zähne wieder aufbauen, größere Defekte mit Keramikinlays, -teilkronen oder -kro­nen versorgen und ästhetische Veränderungen vornehmen
 

    Zahnaufhellungen / Bleaching

Ein Lächeln sagt mehr als tausend Worte.

Die Zähne haben einen sehr großen Einfluss auf un­se­re Aus­strah­lung. Die Zahnfarbe ist bei je­dem Men­schen un­ter­schied­lich, der Eine hat von Natur aus strahlend weiße Zähne, der Andere etwas dunklere Zähne.

Quelle: proDente e.V.
Im Laufe der Zeit kann sich die Farbe der Zähne ver­än­dern, sie werden dunk­ler. Die Ur­sach­en für Zahn­ver­fär­bung­en können viel­fältig sein:
  • Konsum be­stimm­ter Le­bensmittel wie z.B. Kaf­fee, Tee, Rot­wein oder Tabak
  • Einnahme be­stimm­ter Me­di­ka­mente
  • wurzelbehandelte Zähne
  • alte und zum Teil färbende Füllungsmaterialien
  • abgestorbene Zahnnerven z.B. nach Unfällen

Gegen Zahnverfärbungen kann der Patient etwas tun.

Mit Hilfe spezieller Substanzen, die in die Zahnsubstanz ein­dringen und die dort vor­han­denen Farbpigmente auf­spalten können die Zähne auf eine besonders scho­nen­de Art und Weise wieder aufgehellt (gebleacht) werden.

Sie können wieder unbeschwert lachen und müssen nicht einen Teil Ihrer Zähne zum Beispiel einer Krone opfern. Über die verschiedenen Methoden des Bleachings in­for­mier­en wir Sie gern in unserer Praxis.

Achtung: vor jeder Art des Bleachings sollte ein Besuch beim Zahnarzt stehen um even­tuell vorhandene kariöse Defekte oder undichte Füllungen zu verschließen. Dem Bleaching sollte auch eine Professionelle Zahnreinigung vorausgehen.
 

    Behandlung von Kindern

Die Behandlung von Kindern weist einige Besonderheiten auf und ist sicherlich nicht immer einfach. Wir haben uns da­rauf eingestellt und arbeiten gern mit un­ser­en kleinen Patienten zusammen. Ausführliche Informationen unter der Milchzahn.de .

Prophylaxe (Vorbeugung)

  • Wir bieten verschiedene Un­ter­such­ung­en zur Früh­er­ken­nung für Kinder von 1 - 3 Jah­ren
  • Beratung der Eltern u.a. zur zahngesunden Er­nähr­ung
  • Individualprophylaxe für die verschiedenen Alters- und Risikogruppen

Kariesbehandlung

Die Art der Behandlung ist abhängig vom Ent­wick­lungs­stand und der Kooperation des Kindes sowie vom Zer­stö­rungs­grad der Zähne. Aber, die Behandlung der Milch­zahn­ka­ries ist zwingend notwendig.
Die Milchzähne sind nicht sehr dick und so können Bak­te­ri­en, wenn erst einmal ein "Loch" entstanden ist schnell in das Zahn­innere und von dort weiter in den Körper vor­dring­en. Schwere Erkrankungen kön­nen die Folge sein. Kaputte Milch­zähne können die darunter liegenden Zahn­keime und bereits im Mund vorhandene bleibende Zähne schädigen. Sie kön­nen nicht den notwendigen Platz für die bleibenden Zähne freihalten.
Für kleine bis mittlere Defekte verwenden wir spezielle Kunst­stof­fe, die sich substanzschonend in die Milchzähne ein­bring­en lassen. Bei bereits größeren Zerstörungen kom­men spe­ziel­le Kinderkronen zur Anwendung.

Sedierung / Nar­ko­se­be­hand­lung

Die frühkindliche Karies, meist durch den langen Ge­brauch der Nu­ckel­fla­sche verur­sacht, führt be­reits bei kleinen Kin­dern zu großen Zer­stör­ung­en am Milchgebiss. Hier und bei älteren Kindern mit schlechter Mit­arbeit ist eine or­dent­liche Sa­nier­ung oft nur unter Nar­kose möglich. Bei ein­zel­nen Zähnen ist auch eine medi­ka­mentöse Se­dierung aus­reich­end. In bei­den Fällen steht uns für diese Be­hand­lung­en ein er­fahrener Anästhesist (Dr. med. Alexander Lieb) zur Seite.

Lückenhalter

Mussten Zähne entfernt werden, ist es in den meisten Fäl­len notwendig, einen Lücken­halter anzufertigen, damit die blei­ben­den Zähne später auch genügend Platz haben.
 

das beste Implantat ist der eigene Zahn      Wurzelkanalbehandlungen  

Der Zahn ist ein sehr empfindliches Organ und Zähne sind ele­men­tare Be­stand­teile unseres Körpers. Würden Sie sich einen Finger abschneiden lassen, bloß weil Sie eine Ent­zün­dung am Nagelbett haben? Nein, Sie würden die Er­krank­ung be­han­deln lassen, warum also nicht auch den Zahn?

Wenn Bakterien in ein Organ eindringen führt das zur Ent­zün­dung, der Finger zum Bei­spiel schwillt an der be­tref­fen­den Stelle an, fühlt sich heiß an und beginnt zu schmer­zen.

Dringen Bakterien in das Zahninnere ein, das passiert prak­tisch fast immer durch tiefe Karieslöcher, geschieht das gleiche wie im Nagelbett. Man fühlt meist einen star­ken Schmerz. Versäumt man, gleich beim Zahnarzt den Scha­den beheben zu las­sen, kann der Schmerz auch wieder ver­ge­hen, um dafür später, wenn das Zahn­mark verfault und sich die Bakterien im Knochen ausbreiten, um so heftiger wie­der aufzutreten.
Soll der Zahn erhalten werden, muss das erkrankte oder schon verfaulte Zahnmark sorgfältig entfernt und die ein­ge­drung­en­en Bakterien abgetötet werden. Die un­zu­reich­ende me­cha­nische Aufbereitung muss deshalb durch eine che­misch/ phy­sikal­ische Aufbereitung ergänzt werden. In be­stimm­ten Fällen kann auch noch eine zusätzliche Abtötung von Problemkeimen notwendig sein.
Der Hohlraum des nun "toten" Zahnes muss dann sorg­fäl­tig aufgefüllt und bak­teriendicht verschlossen wer­den.

Nebenwirkungen / Komplikationen

Die wichtigste Nebenwirkung ist die, dass eine richtige Wur­zel­be­hand­lung sehr lan­ge dauern kann und auch richtig Geld kostet. Aber es ist immer noch der eigene Zahn, und der kann durch nichts in der Welt ersetzt werden. Wieso? – Zähne sind über feine Bänder elastisch mit dem Knochen verbunden – Implantate starr mit dem Knochen ver­wachs­en. Deshalb sollte man zuerst immer versuchen, einen Zahn mit einer Wurzelbehandlung zu erhalten.
Um das Innere der Zahnwurzel sauber zu machen, werden sehr feine Instrumente ver­wendet. Diese können trotz sorg­fäl­tigs­ter Arbeit abbrechen.
Behandelte Zähne können im Laufe der Zeit etwas dunkler und auch spröde wer­den. Die Ver­fär­bung kann man durch Blei­chen beheben. Um den Zahn nicht noch weiter zu schwä­chen, sollte er nach der Wurzelbehandlung möglichst mit einer ad­häsiv befestigten Kunststofffüllung / Keramikinlay / Krone versorgt werden.
 

    HealOzone

Mit dieser neuartigen Methode kann in vie­len Fällen der Ein­satz eines Bohrers ver­mie­den oder deutlich reduziert wer­den. Sauer­stoff wird in Ozon umgewandelt, welches Bak­te­rien und Viren zu 99% abtötet.

Quelle:www.healozone.net
Nach er­folg­reich­er Ste­ri­li­sier­ung hat die Zahn­subs­tanz die Mög­lich­keit, durch Ein­la­ge­rung von Mi­ne­ral­stof­fen wie­der zu re­ge­ne­rier­en. Die er­krank­te Zahn­hartsubstanz muss also nicht mehr vollständig ent­fernt werden, sondern kann aus­heilen. Die Anwendung des Ozons ist dabei völ­lig schmerzfrei. Bereits bestehende kön­nen dann mit Kunststofffüllungen ver­schlos­sen werden (minimalinvasive Füll­ungs­therapie).

Weitere Anwendungsmöglichkeiten bestehen in der Ste­ri­li­sa­tion von Wur­zel­kanälen bei der Wurzelbehandlung sowie von Fissuren vor deren Ver­sie­gel­ung. Auch in der Be­hand­lung von Wurzelkaries, überempfindlichen Zahnhälsen so­wie Aphten und Herpesbläschen kann Ozon eingesetzt wer­den.
 

völlig entspannt zu gesunden, schönen Zähnen      Hypnose

Besonders ängstlichen oder angespannten Patienten er­mög­licht die moderne klinische Hypnose eine deut­lich an­ge­neh­mere zahnärztliche Behandlung. Währ­end der Be­hand­lung ist Ihre Zeit- und Schmerz­wahrnehmung ver­än­dert, selbst lange Behandlungen werden als kurzweilig em­pfun­den und Sie fühlen sich danach, wie nach einem er­hol­sa­men Schlaf.

In eine Trance zu gehen, ist ein freiwilliger Vorgang, Ihr Wil­le etwas zu tun oder auch nicht zu tun, wird nicht ein­geschränkt.

Bei einem nicht un­er­heb­lich­en Teil der deutschen Be­völ­ker­ung ist die Angst vor dem Zahnarzt so groß, dass der Besuch ganz vermieden wird. Der zunehmende Ge­biss­ver­fall führt in die ge­sell­schaft­liche Isolation, man traut sich nicht mehr zu lä­cheln und schämt sich. Oft fehlt der Mut, sich anderen an­zu­ver­trauen. Angst­pa­tien­ten brauchen einen geduldigen, ein­fühl­sa­men Zahnarzt, der ihre Probleme ver­steht. Wir rich­ten uns speziell auf Ihre Bedürfnisse ein, erwähnen Sie bitte gleich zur Terminvereinbarung Ihre Angst.

Erleben Sie, wie Ihr Besuch beim Zahnarzt zu einer po­si­ti­ven Erfahrung wird.

Die Hypnosebehandlung ist bei psychisch Gesunden frei von Ne­ben­wir­kungen, Sie sollten sich allerdings auch für danach noch etwas Zeit einplanen. Die Hypnose ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen.